L. RONCALLI (1653 -1713)

Passacaglia


J. S. BACH (1685 -1750)

Suite C-Dur BWV 1009

für 2 Gitarren


J.B.A. FORQUERAY (1699-1782)

Chaconne





P  A  U  S  E



ANONYMUS (16. Jahrh.)

Madonna tu mi fai lo scorrucciato


WILLAERT (1409-1562)

O bene mio


F. DA MILANO (1497-1543)

Recercar (für Laute solo)


L. de LARP                        

Vorria addeventare (Venedig, 1570)


I. GORZANIS (ca. 1520- ca. 1575)

Chi passa per sta strada


ANONYMUS (16. Jahrh.)

Si le femmene purtassero la spada

Vorria ca fosse ciaola


L. PRIMAVERA (1540–1585)

Tre donne belle




Stefan Hladek (*1967) begann seine Konzertlaufbahn als Solist und im Gitarrenduo mit Rudi Weinacker, mit dem er 1992 den bedeutenden „Concours International pour guitare en duo“ in Montélimar/Frankreich gewinnen konnte. Es folgten weitere Auszeichnungen u. a. beim „Concours Printemps de la guitare“ (Belgien) und beim „Concurso Internacional Alhambra“ (Spanien). Neben der modernen und romantischen Gitarre spielt er Barockgitarre, Laute und Quintbass. Auch ist er ein Meister origineller Arrangements, stilistisch pendelnd zwischen Barock, Klassik und Jazz. Im Augenblick engagiert er sich besonders im Barrios Guitar Quartett oder mit Kollegin Antje Asendorf und dem Tenor Georg Poplutz. Stefan studierte bei O. Van Gonnissen und an der Londoner Royal Academy of Music bei T. Walker, J. Bream und J. Williams. Er lehrt Gitarre, Kammermusik und Alexandertechnik an der Musikhochschule Mainz und im eigenen Gitarrenstudio D8.


Olaf Van Gonnissen (*1954) war im „Frankfurter Gitarrenduo“ (mit M. Teuchert) in den 70/80er Jahren mit Konzerten und über 100.000 verkauften Schallplatten eines der weltweit erfolgreichsten Gitarrenduos. Neben Vihuela, Barockgitarre und den Instrumenten der Zeit Sors/Giulianis ist er auch in der Spielpraxis der Renaissancelaute bewandert. Er spielte im „Mutare Ensemble Frankfurt“, mit Rosemarie Fendel (Sprache), F. Richter (Klavier) und G. Weyhofen (Mandoline) und war Gründungsmitglied des „World Guitar Ensemble“ und des „Quartetto MaGiCo“. Olaf lehrt an der Akademie für Tonkunst Darmstadt und an der Musikhochschule Hamburg, ist Dozent bei Meisterkursen/Festivals, Wettbewerbsjuror und war Mitherausgeber der neuen K. Scheit Edition (UE). Olaf mag Kriminalromane, Comics (Hägar, Mafalda, Calvin & Hobbes) und franz. Filme. Er liebt deutsche Weiss- und italienische Rotweine und genießt diese gerne bei einem genussvollen Abendessen.


Renata Fusco (*1969) ist enorm vielseitig und arbeitet als Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin. Dass sie im Bereich “Alte Musik” für solch unglaubliche Furore sorgt, hängt nicht nur mit ihrer großartigen Stimme zusammen, sondern ist das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung und intensiver Arbeit in den unterschiedlichen Genres. Sie war Ensemblemitglied am Teatro Sistina, Gran Teatro in Rom, Teatro Nuovo in Milano und am Teatro Trianon in Neapel. Gleichzeitig arbeitete sie als Synchronsängerin für Warner Brothers, Walt Disney und Twentieth Century Fox. 1999 erhielt sie bei den Italian Musical Theatre Awards die Auszeichnung als beste weibliche Darstellerin (Hauptrolle im Musical Grease).


Massimo Lonardi (*1953) gilt in Italien seit vielen Dekaden als überaus feinsinnig-sensibler Musiker auf der Laute. Er studierte Komposition, klassische Gitarre (bei Ruggiero Chiesa) und später Renaissancelaute bei Hopkinson Smith in Basel. Nach dem Studium beschäftigte er sich intensiv mit musikwissenschaftlichen Themen und veröffentlichte Arbeiten zu Monteverdi, Frescobaldi und zu Deutscher Volksmusik. Seine Discography umfasst über 40 CDs als Solist und Kammermusiker im Bereich “Alte Musik” u. a. für die Labels Ricordi, Tactus, Dynamic, Teldec and La Bottega Discantica. Massimo unterrichtet Laute und Kammermusik für historische Instrumente am Civico Istituto Musicale Pareggiato in Pavia und an der Scuola di Musica Antica in Venedig.


Maurizio Piantelli (*1961) studierte klassische Gitarre und später Laute in Pavia. Als vielseitiger Musiker spielt er diverse Lauteninstrumente sowie Barockgitarre (passend zur Musik des 16./17. Jhts). Im Laufe seiner Karriere konzertierte u. a. mit Conserto Vago (unter der Leitung von Maurizio Lonardi), Cappella Leopoldina (Graz), dem Ensemble Chiaroscuro (Leitung: Nigel Rogers), dem Tölzer Knabenchor, dem Orchestra della Radio Svizzera Italiana (Lugano), mit den Solisti Veneti, und dem Ensemble Durendal (Pamplona, Spanien). 1992 gründete er die Musikgruppe Laus Concentus, ein Ensemble, das in Italien und vielen Ländern Europas erfolgreich konzertiert. Als Kammermusiker ist er auf CDs der Labels Opus 111, Tactus, Naxos und Naïve präsent.

Konzertprogramm

Barock meets Renaissance

2. Teil - Ensemble Laus Concentus

Renata Fusco - Gesang

Leonardo Massimo - Laute

Maurizio Piantelli - Laute

1. Teil - Duo Hladek/Van Gonnissen